| auf reisen | hören | lesen | wer? |

lucky kröte

Juli 8th, 2011

wieder strassenrescueeinsätze…

nur noch ein schild

Juli 8th, 2011

wüst

Juli 8th, 2011

wir fahren weiter. wieder eine ebene. landwirtschaft. am rand der felder kleine zeltstädte von erntearbeitern mit ihren familien. es sind die einzigen menschen, die wir über stunden sehen. die wenigen orte wirken unbelebt. dann wird die strasse noch gerader. wir fahren durch eine salzwüste. links irgendwo der see, der hier mal gewesen sein muss. riesige felder, rechts links. die sonne brennt. kein baum, kein schatten. der boden ist sandig und weiß. durch große bewässerungsrohre wird das wasser auf die felder gepumpt. es ist...

augenblick

Juli 5th, 2011

endlich erreichen wir die große strasse, biegen richtung osten ab. und alles ist anders. wir befinden uns in einer agrarwüste. die felder werden größer, die traktoren moderner, das land flach. eine grüne wüste.
biegen hinter einem ort in einen feldweg ein. wir brauchen einen standplatz. unterhalb des weges ein kleiner hof. ein stall, ein haus, eine junge frau mit kind. suzan hat nichts dagegen, dass wir dort oben schlafen, lädt zum tee und hat doch eigentlich keine zeit. die fünf kühe müssen in den stall und gemolken werden. sie arbeitet hart. im hosenbund trägt sie eine pistole. wir sollen uns nicht fürchten, sagt sie. eine waffe wenn sie alleine hier ist. der mann, er taucht nicht auf. die kleine tochter schweigsam und fleißig bei ihr. große augen richtet sie auf uns....

neben der strasse ein tal…

Juli 5th, 2011

wir finden lange nicht aus den phrygischen tälern heraus. ein dorf, endlose staubige strassen zwischen üppigen grünen wiesen, noch ein dorf. dazwischen steinformationen. höhlen. keine strassen- und ortsschilder. unsere karte zeigt in dieser zoomstufe nichts genaues mehr an. wir fragen nach dem weg. auch da teilweise unklarheiten. der ort zwei täler weiter löst nicht immer wiedererkennnen aus. obwohl nicht weit von größeren städten scheint diese gegend besonders abgelegen. ein irrgarten. eine eigene welt. es sieht anders aus als in der welt hinter der großen strasse. wer weiß, vielleicht ist das ufo auf dem marktplatz von döğer ein hinweis…

...

gelb as flowers

Juli 5th, 2011

panoramatisch

Juli 5th, 2011

nur schwer trennen wir uns von der steinernen stadt. aber es bleibt zauberhaft. wir bleiben in der gegend. kommen durch noch mehr mohnfelder zum emre gölü.

der see. sonnenuntergänge, morgenlicht, abendlicht. mond. sterne. wasser, horizont und felshöhlen....

stein zeit reisen

Juli 5th, 2011

midas şehri. ein besonderer ort. still. der stein voll geschichte. phantasmenbilder steigen auf. es war die heilige stadt der phrygier. mehrere tausend menschen kamen dort einmal im jahr zusammen. tempel, gräber, kloster. wiege, zisterne, tunnel. es ist alles voller höhlen und formen. in den stein gehauen. wir klettern auf einen felsen, genannt vierzig augen. wegen der vielen höhlenöffnungen.

Read the whole entry » Posted in Uncategorized | No Comments »

on the road again

Juli 5th, 2011

ewig ist der weg aus der stadt. eine dreiviertel stunde fahrt auf der asiatischen seite bis zur stadtgrenze. aber dann… ein hoch auf die piknik alani kultur! neben unserer strasse entfaltet sich ein paradies an übernachtungsstandplatz und erfrischt unsere sinne nach der eintönigkeit der vorstädte. ein klarer see, große wiese, beeindruckende grillskulpturen kitschige sonnenuntergänge und gastfreundschaft auf ein neues!

...

otopark lovers

Juni 21st, 2011

zwischenstop in der stadt.
parkplatz am meer. der ausblick auf stadt, schiffe und mond ist sensationell. sogar delfine haben wir springen sehen.

tags wird die wiese bepicknickt. nachts wird die  parkplatzreihe vor dem wasser zur lovers lane. auto an auto, pärchen neben pärchen.

...